Chitin 04

Vier

Gianna erwachte aus einem unruhigem Schlaf und brauchte einen Moment, um sich zu orientieren. Es war noch stockfinstere Nacht. Eine eisige Faust umfasste ihr Herz, als sie sich wieder erinnerte, wo sie war. Sie fühlte Nardos Atem an ihrem Ohr und fühlte seine Erektion an ihrem Po. Wie konnte dieser Kerl an Sex denken? Entrüstet schob sie sich von ihm weg, aber vor ihr lag der laut schnarchende Rob. Bevor sie sich erheben konnte, umfasste Nardo sie von hinten und legte seine Hände auf ihre Brüste. Er hatte oft genug mit ihr geschlafen, um zu wissen, wie intensiv sie auf diese Berührungen reagierte. Vor allem, wenn man leicht, oder manchmal auch etwas stärker, in die Nippel kniff und daran drehte. Sie stöhnte leise und drehte sich auf den Rücken. „Hast du vergessen, wo wir sind und was geschehen ist?“, flüsterte sie. Chitin 04 weiterlesen

Chitin 03

Drei

Als die schwarze Sonne Thet aufging, ging das Volk in den Bau. Alle außer den Soldatinnen, die den Eingang bewachten und den Hüterinnen der drei weichen Monster. Zwar konnte das Volk auch bei Thet sehen, aber nur im infraroten Bereich. Und da die Oberfläche des Planeten außerhalb des Baus schnell abkühlte, wurden die Beine und Fühler der Arbeiterinnen schnell steif und konnten nur noch langsam bewegt werden. Doch heute erwartete sie eine weitere Überraschung: Die Monster leuchteten Infrarot wie kleine Sonnen. Sie mussten autonome Wärmeerzeuger sein! Die Biologin beobachtete die hell strahlenden Wesen fasziniert. Sie musste hinter das Geheimnis dieser Wärme kommen! Das Volk konnte kaum erwarten, sie zu sezieren. Würde man diese Wärme für den Bau nutzen können? Dies würde das Volk zum mächtigsten der Welt machen. Zum einzigen, das auch im Winter aktiv sein konnte, während alle anderen Völker im langen Schlaf erstarrten. Vielleicht würde man sogar die feindseligen Nachbarvölker im Winter vernichten können, wenn sie wehrlos waren! Die Soldatinnen scharrten bei diesem Gedanken erwartungsvoll mit den Kiefern, während die Arbeiterinnen beim Gedanken an massenhaft Nahrung fast ohne Anstrengung wohlig zu beben begannen. Bald vibrierte der ganze Bau voller Erwartungen, und Thet hatte den Zenit bereits überschritten, als endlich Ruhe eintrat. Chitin 03 weiterlesen

Chitin 02

Zwei

Gianna war todmüde. Zwar hielt das Entsetzen sie noch wach, doch stehen konnte sie nicht mehr. Eng zusammengerollt lag sie auf dem staubigen Boden und versuchte, die Monster zu vergessen, die sich um sie und ihre beiden Mitgefangenen herum aufgebaut hatten. Die Männer hatten sich rechts und links von ihr niedergelegt, und Rob begann unglaublicherweise, auch bald zu schnarchen. Nardo, der hinter ihrem Rücken lag, streichelte ihr sanft übers Haar, und bald begann sie zu träumen.

Chitin 02 weiterlesen

Chitin 01

Chitin

by Salomé M.

In einer nicht so fernen Zukunft wird in einem weit entfernten Sternensystem der bewohnbare Planet New Hope entdeckt und je elf ausgesuchte Frauen und Männer werden auf eine gefährliche  Reise geschickt. Ihre Mission: Das Überleben der Menschheit sichern, deren weitere Existenz auf dem Heimatplaneten durch Überbevölkerung und Klimawandel bedroht ist.

Als die weiblichen Besatzungsmitglieder aus dem Kälteschlaf erwachen, stellen sie zu ihrem Entsetzen fest, dass die Männer ein Patriarchat errichtet haben, das auf ihre sexuelle Ausbeutung ausgelegt ist. Dann erreicht das Schiff New Hope und die Erdenmenschen sehen sich mit einer außerirdischen Intelligenz konfrontiert, die so grundverschieden von der menschlichen ist, dass es jede Vorstellungskraft sprengt.

Chitin 01 weiterlesen

SMBlogparade – Erniedrigung

Fiktion, Sachtext oder Erlebnisbericht? Diese Frage stelle ich mir bei jeder Blogparade zuallererst. Diesmal probiere ich es mit einer Kombination aus Sachtext und Erlebnisbericht und werde dabei eine Situation schildern, in der ich als Dom meiner Verantwortung nicht wirklich gerecht geworden bin.

SMBlogparade – Erniedrigung weiterlesen

Unter der Haut

Krampfhaft muss ich mich davon abhalten, auch noch den kläglichen Rest meiner Fingernägel zwischen den Schneidezähnen zu Keratinstaub zu zermahlen. Also stecke ich die Hände unter meine Schenkel, wo ich sogar durch die Jeans hindurch den Puls fühlen kann. Der laute Black Metal aus dem CD-Player des Opel Calibra übertönt hoffentlich das Hämmern meines Herzens.  Unter der Haut weiterlesen

Kinky Secret 7 – Corporal Punishment

Diese Woche habe ich ein ganz besonderes Kinky Secret für Euch. Es handelt von körperlicher Züchtigung in einer Schule in den USA. Gleich mehrere Leserinnen hatten sich eine Story zu diesem Thema gewünscht. Wie ihr wisst, lehne ich körperliche Strafen im Rahmen von Erziehung rundweg ab, erst recht in Schulen. Abgesehen kommt man bei Geschichten in einem Schulsetting schnell in einen Bereich, wo das Alter der Protagonisten … nun ja … kritisch wird. Glücklicherweise habe ich einen interessanten Twist gefunden, um  alle diese Probleme zu vermeiden und trotzdem eine heiße Story zu schreiben.

Und wie immer vielen Dank an das Team vom Orion-Versand, die mich bei dieser Aktion unterstützen.

Und nun, viel Spass mit der neuen Story. Kinky Secret 7 – Corporal Punishment weiterlesen

Salomé: Der Spießbürger – Teil 3

Der Spießbürger – Teil 3

von Salomé M.

spiessbuerger-kopie

Paul saß im Keller und betrachtete seine Modelleisenbahn, die auf komplizierten Bahnen über die superrealistische Landschaft fuhr, die er in jahrelanger Kleinarbeit aufgebaut hatte. Automatisch hielten die Züge in den Bahnhöfen an, filigrane Kräne be- und entluden Güterwagen, Weichen wurden gestellt, Züge kreuzten sich und Bahnschranken hoben und senkten sich im genau richtigen Moment. Salomé: Der Spießbürger – Teil 3 weiterlesen

Salomé: Der Spießbürger – Teil 2

Der Spießbürger – Teil 2

von Salomé M.

spiessbuerger-kopie

Also eigentlich war die Kurzgeschichte ja zu Ende, denn es war ja eine Kurzgeschichte. Aber was will man machen, wenn der Kopf das Leben von Paul und Lisi einfach weiterspinnt? Und ausserdem ließ mir das Schicksal der Modelleisenbahn keine Ruhe. Nun denn. Salomé: Der Spießbürger – Teil 2 weiterlesen

Der Spießbürger – Teil 1

Nach den biografischen Texten kommt hier nun einer von meinen Lieblingstexten aus Salomés Feder. Ein BDSM-Märchen in drei Akten.  Der Spießbürger – Teil 1 weiterlesen