Chitin 17

Siebzehn

Gianna war wie betäubt. Nardos übliches Geschimpfe und Gefluche hörte sie kaum. Zu viele Eindrücke waren auf sie eingestürmt. Sie musste nachdenken. Dieses Volk, dessen Gefangene sie waren, war so fremdartig. Obwohl, manches erinnerte sie an das, was sie von irdischen staatenbildenden Insekten zu wissen glaubte. Allerdings waren die nicht intelligent, Oder doch? Chitin 17 weiterlesen

Chitin 16

Sechzehn

Lange lag Leena nur bewegungslos in der Fähre, die sicher im Dock der ›Santa Maria‹ ruhte. Alles war sinnlos geworden. Sie wollte nur noch die Außenschleuse öffnen und Ivan folgen. Doch es fehlte ihr die Kraft, um aufzustehen und auf den Knopf zu drücken. Ein Alarmton marterte ihr Gehirn. Der Bordcomputer des Shuttle registrierte, dass sie bewegungslos auf dem Boden lag, und rief um Hilfe. Ein sinnloser, an den Nerven zerrender Alarmton, der niemanden erreichen konnte. Diese Situation war von den Programmierern nicht vorhergesehen worden, dachte Leena mit einem bitteren, stummen Lachen, das in einen Weinkrampf überging. Es fehlte ein Euthanasiemodul, das sie von ihrem Elend erlösen könnte. Sie hatte Hunger und Durst. Sie wollte tot sein, aber ihr Körper wollte leben. Sie hatte nicht den Mut und nicht die Kraft, zu sterben. Sie konnte nicht tot sein, ohne vorher zu sterben. Chitin 16 weiterlesen

Chitin 15

Fünfzehn

Die Biologin war funktionsunfähig. Gleichzeitig wusste sie, dass ein Mensch ihren Zustand mit ›Nervenzusammenbruch‹ bezeichnet hätte. Ein Mensch! Nie hätte das Volk es für möglich gehalten, dass eine solche Lebensform existieren könnte! Jedes der Ungeheuer war autonom. Eine Art Volk für sich selbst. Der fliegende Bau war ein Transportmittel. Irgendwo, an einem Ort, dessen Position sich vorzustellen das Bewusstsein des Volkes verweigerte, gab es unzählbar viele derartiger Ungeheuer. Chitin 15 weiterlesen

SMBlogparade Erniedrigung

Fiktion, Sachtext oder Erlebnisbericht? Diese Frage stelle ich mir bei jeder Blogparade zuallererst. Diesmal probiere ich es mit einer Kombination aus Sachtext und Erlebnisbericht und werde dabei eine Situation schildern, in der ich als Dom meiner Verantwortung nicht wirklich gerecht geworden bin.

SMBlogparade Erniedrigung weiterlesen

Unter der Haut

Krampfhaft muss ich mich davon abhalten, auch noch den kläglichen Rest meiner Fingernägel zwischen den Schneidezähnen zu Keratinstaub zu zermahlen. Also stecke ich die Hände unter meine Schenkel, wo ich sogar durch die Jeans hindurch den Puls fühlen kann. Der laute Black Metal aus dem CD-Player des Opel Calibra übertönt hoffentlich das Hämmern meines Herzens.  Unter der Haut weiterlesen

SM-Blogger Fragerunde

Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, startet im Oktober die Blogparade zum Thema „Erniedrigung“. Damit ihr uns alle besser kennenlernt, haben wir beschlossen, eine gemeinsame Vorstellungsrunde zu machen. Dazu haben wir uns eine Liste von Fragen ausgedacht, die alle beteiligten Blogger beantworten.

SM-Blogger Fragerunde weiterlesen

Kinky Secret 14

Die Geschichte Honeymoon Escapades mit Grace und ihrem Cuckold Monty geht in Teil 2 weiter .
Vielen Dank für die zahlreichen Einsendungen und wie immer auch meinen Dank an das Team vom Orion-Versand, das mich bei dieser Aktion unterstützt.



Und nun, viel Spaß mit der neuen Story. Kinky Secret 14 weiterlesen

Sadistocat

Du bist eine Frau und hast dich schon oft gefragt, woher deine masochistischen oder devoten Neigungen kommen? Du willst wissen, warum Bad Boys dich wahnsinnig anmachen? Du fragst dich, warum du regelmäßig die Stimmen in deinem Kopf ignorierst, die im Chor schreien: Kindchen, nimm die Beine unter den Arm und renn weg, wenn du einen megacoolen Testosteron-Typen mit kantigem Kinn, Dreitagebart und schlechten Manieren siehst? Sadistocat weiterlesen