Buchempfehlung: Perv, The Sexual Deviant in All of Us

Download

Definitiv das erste Buch, dass der Autor mit dem Geständnis eröffnet schon einmal zu dem Bild eines Neandertalers masturbiert zu haben. Lektion eins: Scham ist ein (oftmals) unnötiges Gefühl, denn wir alle sind „Pervs“.

Jesse Bering, Kognitionspsychologe und Kommunikationswissenschafler zeigt in seinem ebenso informativen und amüsanten Buch „Perv“, dass sexuelle Abberationen höchstens statistische Abweichungen sind. Er argumentiert, dass von Perversionen im Sinne von Neigungen oder Vorlieben ohne moralische Missbilligung gesprochen werden muss. Empirische Untersuchungen zeigen, dass Neigungen ob Vanilla oder Sadomaso, ob hetero, homo oder bi in der frühen Entwicklung festgelegt werden.

Bewegend schildert Bering von eigenen Erfahrungen als Teenager, verwirrt, verängstigt und ausgegrenzt habe er sich gefühlt, ob seiner homoerotischen Neigung. Den eigenen Erfahrungen stellt Bering die Ergebnisse von Labortests entgegen, nach denen stärkere erektile Reaktionen auf homosexuelle Pornografie bei Männern mit besonders feindseliger Homophobie auftritt .

Für das mittlere Drittel des Buches reiht Bering Fallstudien und Forschungsergebnisse aneinander, Amüsantes, Kuriose und Einiges, das man nicht während oder kurz nach Mahlzeiten lesen sollte. Von der Vorliebe für Amputierte (acrotomophilia) über eine objektophile Frau, die in einer leidenschaftlichen Beziehung mit einer Fahne namens Libby steht bis hin zu psellismophilic nebulophile“ (jemand, dessen leidenschaftlichste Momente das Masturbieren bei Nebel während er das Stottern einer Person hört. Bering schlägt die neue Kategorie Normophilie vor, für Erwachsene mit einem übermäßigen Verlangen für Erwachsene des anderen Geschlechts.

Im letzten Drittel des Buches widmet Bering sich dem Thema Pädophilie. Diese dämonisierten Mitglieder der modernen Gesellschaft so Bering haben ihre Orientierung ebenso wenig gewählt, wie eine Lesbe sich ihre Präferenz fürs weibliche Geschlecht aussucht. Bering plädiert für einen sachlichen Umgang mit dem heiklen Thema.

Von mir eine Leseempfehlung für „Perv“, ein unterhaltsamer Katalog menschlicher Perversion und ein lautstarkes Plädoyer für Toleranz.

Jesse Bering: Perv bei Amazon

Jesse Bering on VeryBadWizard-Podcast „EVOLUTION AND SEXUAL PERVERSION

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.