Bookweyers – aus meiner Erotik Autoren WG

TAGEBUCHEINTRAG 31.08.2015 

TOMÀSZ BORDEMÉ 

Heute zum ersten Mal in der WG übernachtet. Aufwachen. Wie immer etwas verwirrt, sortiere ich erstmal die müden Knochen zusammen, rolle mich aus dem Bett und tigere zur Tür. Jemand hat was aufs Türblatt gekritzelt, mit dickem Edding steht da: ‚LEGO!’.

„Fuck!“, denke ich, weil ich es gleich am ersten Tag vergessen habe. Daran wollte ich immer denken, muss ich unbedingt denken. Ausnahmslos alle meiner Mitbewohnerinnen, jedenfalls die, mit denen ich bisher darüber Gelegenheit hatte zu sprechen, sind Riesen-Fans meiner Geschichte „Lego“. Die beginnt bekanntlich damit, dass ein Dom frühmorgens, gleich nach dem Aufwachen, in eine Falle seiner Sub tappt, die sie in Form von vielen bunten Legosteinchen unmittelbar um seine Schlafstätte ausgelegt hat. Ich bin mir zu 100% sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis eine oder mehrere meiner Kolleginnen, diese Idee aufgreift. Fragt sich nur, wie ich dem entgehen kann? Sicher nicht durch Warnhinweise auf dem Türblatt, die ich erst dann wahrnehmen kann, wenn ich die Tür bereits erreicht und somit die potentielle Gefahrenstelle längst hinter mir gelassen habe. „No Pain, no Gain!“, rufe ich mir ein Sportlermotto in Erinnerung, ich kann dieser Gefahr sowieso nicht entgehen.

Ich streife mir noch Shorts über, öffne die Tür und trete in die Küche. Da sitzt schon eine von Lewis’ fleißigen Arbeitsbienen, in ihrer Morgenroutine (social Networking für Bookweyers). Sie schenkt mir einen Kaffee ein und dann ein Lächeln, das sie durchaus als Werbeikone für Zahnseide oder so qualifiziert. Auch sonst ist sie für allerlei ‚Ikonografisches’ qualifiziert, wie ich aus den Augenwinkeln feststelle, während ich Kaffee schlürfe.

Wie macht dieser Lewis das? Er hat zwei, nein drei von diesen überaus reizenden Geschöpfen als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen am Start und dann noch diesen kleinen aber feinen Harem an Erotik-Autorinnen rekrutiert. Irgendwas hat der Mann an sich, das ich …? Vielleicht subliminale Botschaften in seinen Texten? Ja, das muss es sein.

Ich will ihm aber nix unterstellen. Zumal es ja auch keinen Sinn macht, sich einen Harem zuzulegen und mich dann zum Kapi zu machen, dazu bin ich bin nicht ch(g)enuch Eunuch.

Während ich so vor mich hin sinniere, erscheint eine Kollegin. Sie ist schwer bepackt mit Einkaufstüten, Abfällen einer gestrigen Shopping-Orgie. Sie trägt volles Erotik-Autorinnen-Ornat: Seidenblüschen, knielanger Rock mit Bügelfalte und hohen Heels. Über das, was sie darunter trägt, kann ich nur spekulieren, vermute wegen der Tüten mit den großen Lettern VS, dass Stoffmenge und Preis in einem umgekehrt proportionalen Verhältnis stehen. Leider habe ich von ihr noch nichts gelesen, sie gehört wohl eher dem Fach Romance an. Trotzdem läuft mein Kopfkino schon bei ihrem Anblick heiß.

„Ich will alles von dir lesen, Baby,“ denke ich, „jeden Quadratzentimeter, Beine, Taille, Hüften, Po. Den lese ich mindestens zweimal!“

Ich kann den Gedanken kaum zu Ende denken, da tauchen die nächsten Erscheinungen auf, Arbeitsbiene und Autorin im Doppelpack, und was für eines. Anders als Miss Romance, tragen sie beide Casual, jede auf ihre Art, und das verdammt sexy. Beide sind peinlich berührt, haben offenbar nicht mir meiner Anwesenheit gerechnet. Extrem süß und saumäßig sexy. Die Autorin fängt sich aber sofort, schnappt sich einen Kaffee, wischt sich durch die verschlafenen Augen. Dahinter blitzt ein freches Lodern auf. Weich wie Samt, aber brandgefährlich die Frau, das sieht man auf den ersten Blick. Arbeitsbiene Nummer zwei ist ein ganz eigener Fall. Verständlich, dass sie sich erstmal zurückhält, obwohl es keinen Grund dazu gibt. Sie trägt enge Shorts, so eng, dass sich sogar ihre Gänsehaut hindurch abzeichnet, so es mir gelingen wird, diese hervor zu rufen. Mit ihrer vornehmen Zurückhaltung, wie sie ihren Latte schlürft und die illustre Runde über den Rand ihrer Tasse interessiert beobachtet, weckt sie allesmögliche in mir, inklusive eines enormen Beschützerinstinkts, der stets einhergeht mit meinem Wunsch jemanden zu dominieren (manchmal glaube ich sogar, dass es eine Voraussetzung dafür ist). Ich rücke etwas weiter nach vorne Richtung Tisch, ziehe mein Laptop heran und beginne mein Tagewerk, während es um mich herum immer lautstärker zur Sache geht.

Konzentriertes Arbeiten ist mir völlig unmöglich, wegen des gewaltigen Überhangs an weiblichen Reizen und wegen der Gruppendynamik. Wenn man als Kerl umgeben ist von einer Horde Frauen, zumal einer solchen, wird es manchmal laut und anstrengend. Ich setze Post um Post, mische mich hier und da brummend ins Gespräch und denke über meine Zukunft in dieser WG nach. Rein theoretisch hätte ich ja jetzt schon ein riesiges Entscheidungsproblem und das hier sind ja erst vier von insgesamt elf. Keine einzige dieser Autorinnen würde ich von der Buchkante stoßen oder so, ganz gleich ob nun Romance, Vanilla oder BDSM auf dem Buchdeckel steht. Es gibt zwar eine, die ich noch nicht gesehen habe, aber allein ihr Name ist schon verdammt vielversprechend. Wenn man ihn richtig ausspricht, klingt er wie meine Gerte, wenn sie durch die Luft zischt.

„Verdammt!“ stoße ich erbost auf.

„Was ist passiert?“, erschrockene Blicke rundum.

„Fuck, ich poste, teile, wie bekloppt und stelle beim zigsten Teilen fest, dass im Text ein saudummer Typo ist, den ich überall mitgeteilt habe.“ Frustriert stoße ich den Laptop von mir weg. „Ich kann so nicht arbeiten!“

Skeptische Blicke mustern mich, offenbar löst der Mini-Wutausbruch eines bekennenden Sadisten gewisse Befürchtungen bei Erotikautorinnen aus, die sich vornehmlich in den Bereichen von Vanilla tummeln, jedenfalls schreiberisch, füge ich im Geiste hinzu, als ich erkenne, dass der eine oder andere Blick eher interessiert als beängstigt wirkt.

Eine plötzliche Berührung an meinem Bein lenkt mich von, tiefschürfenderen Überlegungen über die mögliche Diskrepanz zwischen geschriebener und gelebter Sexualität ab.

„Verdammt“, rufe ich überrascht, „Gipsy?“

„Entschuldige Herr, ich habe verschlafen.“

„Verschlafen?“ Ich schnauze sie an, packe in ihr Haar und ziehe sie unter dem Tisch hervor.

„Aua, Auuuu!“, jammert sie.

Ich schnappe mir mein Laptop und ziehe Gipsy an den Haaren hinter mir her in Richtung Darkroom.

„Was geht denn jetzt ab?“, fragt eine.

„Haben wir Popcorn da?“ eine andere und die Dritte „Eine Kamera im Darkroom wäre gut.“

Gipsy ist die perfekte Sklavin, sie zetert, schreit und versucht sich loszureißen, schlägt sogar einmal nach mir. Sie gibt mir jeden zusätzlichen Grund, den ein Dom möglicherweise brauchen könnte, der im Begriff ist, seinen Frust an seiner Sklavin auszulassen. Ich schlage die Tür hinter mir zu und stoße sie grob in die Ecke. Sie kommt wieder hoch und grinst mich frech an. Der Tanz kann beginnen.

Der „SM-Adventskalender“ – So gehts:

Hallo meine Lieben!

Ab dem 1. Dezember gibt es hier auf meiner Facebook Fanseite einen virtuellen Adventskalender. Täglich von 10.00 bis 0.00 Uhr öffnet sich dort für Euch das jeweilige Türchen, und mit einem Klick seid ihr bei meinem gratis E-Book des Tages 😉

Das heißt ihr klickt bitte einfach auf den >>jetzt einkaufen<< Button oben im Banner, dann landet ihr auf dem Kalender und klickt auf das entsprechende Türchen…

Bitte haltet euch an die Zeiten, vorher hat Amazon die Umstellung auf „Gratis“ nämlich nicht gemacht, und ich will nicht, dass ihr was dafür zahlt!!! 😉

Um was es dabei geht ist schnell erklärt:

Ein Dom schenkt seiner Sub einen Adventskalender…
Aber statt der täglichen Süßigkeit bekommt sie eine Tagesaufgabe, die sie erfüllen muss…
Und das wird heiß, denn ganz in meinem Sinne wird die gute Subbi ordentlich gefordert.
Was sie jeden Tag erlebt und machen muss, das könnt ihr dann selber lesen…

 

Ich möchte mich mit diesem Kalender ganz herzlich bei allen meinen treuen Fans bedanken, die jetzt seit über einem Jahr meine „Hard Storys“ lesen!
Allen, die mich hier auf Facebook so tatkräftig unterstützen, mich motivieren und antreiben weiterzumachen, damit Danken, und natürlich jedem, der mich und meine Art zu schreiben noch nicht kennt die Möglichkeit geben, mal reinzuschnuppern in meine Welt 😉

Ihr alle seid herzlich eingeladen, und ich wünsche mir nur Eines: Habt Spaß, genießt meine Zeilen, lasst Euer Kopfkino rauchen!

Ich kann gerade jedenfalls weder auf den Weihnachtsmarkt noch in den Supermarkt, ohne vor mich hin zu grinsen… ich hoffe, wünsche mir so sehr, dass es Euch dann genauso geht.

Bitte, seid so gut, teilt diesen Kalender, sagt es weiter, das würde mich freuen. Er ist kostenlos, jede Geschichte bleibt auch 5 Tage lang bei Amazon gratis, genug Zeit also für alle, sich die kleinen Geschichten runterzuladen. Wäre einfach schön, wenn ich ganz ganz vielen Lesern damit eine Weihnachtsfreude machen kann!

Mein lieber Freund Tom Walker hat dazu auch ein recht witziges Interview mit mir aufgenommen, also wer Lust hat hört mal rein, und bleibt dran bis ganz zum Ende, es lohnt sich 😉

12026671_1485342798434299_1913298036_n

https://youtu.be/Fz3Es51RhX

 

Wer von euch Lieben es jetzt partout nicht aushält und gleich alles auf einmal lesen möchte, für den hab ich auch den Sammelband rausgebracht, ihr findet ihn hier:

http://www.amazon.de/SM-Adventskalender-Sammelband-Folgen-Hardcore-ebook/dp/B018MZY5D2/ref=la_B00PNW231Y_1_16?s=books&ie=UTF8&qid=1448721121&sr=1-16

 

Eigentlich ist damit alles gesagt, ich werd jeden Tag als Erinnerung meine Seite teilen damit ihr nix verpasst, und an dieser Stelle einfach ein herzliches Dankeschön an alle, die mir die letzten Wochen zur Seite gestanden haben:

An Mychael, der mir den Rücken gestärkt hat, für meinen seelischen Ausgleich in Form von körperlicher Härte gesorgt und/oder mich auch mit der ein oder anderen Streicheleinheit bestens motiviert hat 😉
Außerdem Danke! für die geniale Covergestaltung und sämtliches Bildmaterial. Meine Dankbarkeit sei dir gewiss, mein Herr, und ich werde sie in den nächsten Tagen definitiv ausleben 😉

An Tom Walker, der seid Wochen an der Programmierung arbeitet und sein Bestes gegeben hat damit alles so toll aussieht wie es jetzt ist! Danke dir mein Freund, es war mir eine Ehre!

An Jessi Gisso, die ebenfalls viele viele Tage an meinem Print Exemplar gebastelt hat, bis es jetzt endlich bei Amazon zu haben ist, deine Geduld möchte ich haben, danke Maus!
Ausserdem sei einmal Sina erwähnt, die meine Fanpage ins Leben gerufen hat und Astrid, die liebe fleißige Arbeitsbiene, die jederzeit zur Stelle ist, um mir zu helfen. Danke!

An Thomas Mattern und seine wunderbare Muse Filine, die beiden haben mit ihren Fotos dafür gesorgt, dass dieser Kalender auch was fürs Auge wird! Großartige Arbeit, ich hoffe Ihr hattet dabei auch Euren Spaß 😉

Natürlich an meine Bookweyers Kollegen, alle zusammen, Casey, Lewis, Josi, Jay, Sam, Helen, Lexi und Pat, die immer da sind wenn man sie braucht, ich liebe Euch, ehrlich!

Ein eigener Abschnitt für meinen sehr verehrten Tomàsz, dessen Blog ich hier benutzen darf, obwohl ja eigentlich er lieber die Frauen benutzt, hihi. Aber in dem Fall hab ich mich hier einfach mal breit gemacht und fühl mich pudelwohl und gut beschützt 😉

Und ein herzliches Dankeschön an meine treuen Fans, die mir Anregungen geben, mich motivieren mit Likes, Bewertungen und lieben Kommentaren, ihr seid super!!!

Last but not least für meinem Mops, der mich dazu gezwungen hat, auch mal vor die Tür zu gehen, hihi 😉

Habt eine wunderschöne Weihnachtszeit, ein tolles Fest, und einen kleinen Tipp am Rande habe ich noch, haltet an Nikolaus und am 24. Dezember mal ein wenig die Augen offen, ich hab noch eine Überraschung für Euch!

 

Ihr Lieben, es war ein tolles Jahr, auf ein gutes Neues, habt Spaß!

Eure Gipsy71h3KGOUMfL._UX250_

Eigentlich sollte ich ja nur zu einer Vorlesung…

…aber Mychael hatte ganz andere Pläne!

Gipsy Payne, von Lesern benutzt, im Sinne ihrer eigenen Hard Storys…

Leseprobe:

Eigentlich sollte ich ja nur zu einer Vorlesung… weiterlesen

Wahrheit oder Pflicht…

…dieses beliebte Fetenspiel hab ich ganz in meinem Stil ein wenig angepasst. 😉

Eine Gruppe Studenten beginnt auf ihrer Urlaubsreise sich gegenseitig mit zu erst noch harmlosen Pflichten und Fragen anzuheizen. Bis es allmählich aus dem Ruder läuft…

Leseprobe:

Wahrheit oder Pflicht… weiterlesen

Wenn Sklavinnen gegeneinander antreten…

in einem Wettkampf, wie würde das aussehen?

Zugegeben, diese Fantasie kam von Mychael, warum nur? 😉

25 Sklavinnen, die gemeinsam mit ihren Herren in 5 Diziplinen antreten, wer wird am Ende die „Beste“ sein?

Eine etwas andere Story von mir, unterhaltsam, mit einem kleinen Augenwinkern und Lächeln meinerseits geschrieben, bin gespannt wie sie Euch gefällt…

Wenn Sklavinnen gegeneinander antreten… weiterlesen

Heute nehme ich Euch mit in den Frauenknast…

…viel Vergnügen meine Lieben, heute mal ein wenig länger, damit ihr die Stimmung der Geschichte auch versteht 😉

Heute nehme ich Euch mit in den Frauenknast… weiterlesen

Drexler 7 – Wut

Ich starrte aus meinem Fenster. Die Schiffe unten im Hafen sah ich nur durch einen Schleier. Als ich keine Tränen mehr hatte und das Bild klarer wurde, mussten Stunden vergangen sein. Hin und wieder schenkte ich mir einen Schluck Otard X.O in einen Plastikbecher. Nur am frühen Morgen hatte das Zeug für wenige Stunden eine halbwegs akzeptable Temperatur. Drexler 7 – Wut weiterlesen

Warum sind bei mir eigentlich die Frauen immer totale Opfer oder echte Miststücke? …

… Ich werd mal drüber nachdenken, und in der Zwischenzeit versorge ich Euch mit einer weiteren Leseprobe aus „Spielzeug der Soldaten“.

Wieder einmal ist die Frau das wehrlose Opfer, oder?
Viel Vergnügen…

Warum sind bei mir eigentlich die Frauen immer totale Opfer oder echte Miststücke? … weiterlesen

Für Lisa geht es erneut ins Foltermuseum…

…die Vergangenheit hat sie eingeholt.
Die Polizistin muss sich ihr stellen, ob sie will oder nicht, denn ihr Exfreund Mike hat mehr als belastendes Erpressungsmaterial.
Und so steht sie wieder vor dem ihr noch so gut bekannten Museum…

Für Lisa geht es erneut ins Foltermuseum… weiterlesen

Heute geht es weiter mit einer Leseprobe aus meiner „Schlafwandlerin“…

…eine nette Geschichte über eine Frau, die, während sie vermeintlich friedlich im Bett liegt und schläft, tatsächlich aber draußen ihr „Unwesen“ treibt, und den Männern so manchen guten Dienst erweist 😉

Viel Vergnügen mit dem kleinen Ausschnitt… Heute geht es weiter mit einer Leseprobe aus meiner „Schlafwandlerin“… weiterlesen