Summertime – sexy Time

 

Es heißt immer, der Sommer sei die Jahreszeit der (körperlichen) Liebe. Das sagt sich so leicht, aber ihr kennt mich. Solche Statements belege ich lieber mit knallharten Fakten. Deshalb hab ich mich auf die Suche gemacht und wissenschaftliche Seiten und Datenbanken durchforstet.

Fakt 1:

In Umfragen verzeichnen deutlich mehr Menschen ihr erstes Mal während des Sommers.

Fakt 2:

Im Sommer steigen die Umsätze bei Kondomherstellern.

Fakt 3:

Im Sommer wird im Internet deutlich häufiger nach Sex Themen gesucht.

Fakt 4:

In Umfragen berichten Teilnehmer von erhöhter sexueller Aktivität während des Sommers.

ich könnte noch dutzende weiere Links einfügen. Studien die zeigen, dass im Sommer mehr und öfter geliebt wird. Statt die Aufzählung fortzusetzen, widme ich mich lieber der Frage, woran es liegt.

These 1:

Die Stimmung ist im Sommer besser, als zur dunklen Jahreszeit. Sonnenlicht (präziser die UV-B Strahlung) regt die Produktion von Vitamin D an, was wiederum wichtig für die Produktion des Glückshormons Serotonin ist.

These 2:

Wir unternehmen häufiger etwas und tun das wegen des Wetter bevorzugt im Freien.

These 3:

Man ist im Sommer viel häufiger sexuellen Reizen ausgesetzt. Wenn man sich bei der Hitze im Freien befindet, ist man viel häufiger mit nackter Haut konfrontiert oder zumindest lässt die knappere leichtere Kleidung viel eher Rückschlüsse darauf zu, was sich unter dieser Kleidung befinden mag. Ich vermute mal, das gilt für sämtliche Geschlechter/sexuelle Orientierungen und verliert nicht einmal die Gültigkeit in eher konservativen Kreisen.

These 4:

Sommerzeit ist Urlaubs- und Ferienzeit.

Fazit:

Meine Vermutung ist, dass die Kombination dieser vier Thesen, Ursache für das Phänomen sexy Summertime ist. Wir sind tendenziell in besserer Stimmung, unternehmen in unserer Freizeit viel häufiger Dinge, bei denen wir Kontakte mit anderen Menschen haben, und diese befinden sich ebenfalls in besserer Stimmung. Die höhere Bereitschaft, trifft auf mehr Gelegenheiten. Begünstigt wird alles dadurch, dass es im Sommer mehr hübsche Körper zu bewundern gibt, die lustvolle Gedanken in uns wecken.

 

Übrigens:

Im Monat März waren früher die Geburtenraten am höchsten. Ein weiteres Indiz für meine These. Heute ist das dank der Pille nicht mehr so. Ergo: Es geht im Sommer nur ums Vögeln, nicht darum Nachwuchs zu zeugen. Es überkommt eine/n dann einfach öfter. Allerdings will ich euch die Schattenseiten nicht verschweigen: In den Sommermonaten gibt es nämlich leider auch einen deutlichen Anstieg bei der Infektionsrate mit Geschlechtskrankheiten. Gar nicht gut. Deshalb immer an Safer Sex denken. Vergesst das bitte alles nicht, wenn ihr das nächste Mal über die Wahnsinns-Hitze jammert. Wenn ihr eine Abkühlung braucht, kauft euch ein Eis:

2 Gedanken zu „Summertime – sexy Time“

  1. Ich habe ja neulich die These gehört, dass im Sommer Männer mehr Lust hätten und kontaktfreudiger seien, weil sie mehr nackte Haut zu sehen bekämen.

    Im Gegensatz dazu soll es bei Frauen umgekehrt sein. Sie hätten mehr Lust im Winter, weil sie weniger unternehmen würden und bei Kälte mehr Nähe bräuchten .

    Zwar halte ich diese These für gewagt, kann ihr aber einen gewissen Charme nicht absprechen 🤷🏼‍♀️

Kommentar verfassen