21. Dezember

Showtime

Diese Geschichte gibt es vom 21. bis einschließlißlich 25. Dezember gratis!

Leseprobe:

„…Mia fühlte sich wund, ihre Fotze brannte noch von der Behandlung gestern, aber sie war gleichzeitig auch so bockig, dass sie sich trotz des Brennens am liebsten sofort nach dem Aufwachen gleich weitergefickt hätte. Drei Wochen permanentes Anregen, jeden Tag nur Sex und Stimulation und nie durfte sie ihre Befriedigung erleben, das war einfach unerträglich. Aber jetzt war es ja nicht mehr lange hin. Drei Tage bis Weihnachten, irgendwie würde sie das überstehen. Und dann den geilsten Orgasmus ihres Lebens haben, da war sie sich sicher.
Langsam quälte sie sich aus der warmen Bettdecke, draußen hatte es mal wieder geschneit, die Häuser waren so friedlich versteckt unter der weißen Schneedecke. Mia liebte diese Zeit, wenn alle auf die freien Tage hin fieberten, die Weihnachtsstimmung zum Greifen war, überall in jedem Fenster die Lichter brannten, die Gärten mit leuchtenden Rentieren und Schneemännern geschmückt waren. Sie selber war zu faul zum Schmücken, aber sie erfreute sich jeden Tag an der wunderbaren Arbeit der Nachbarn.
Was würde David mit ihr machen? Sie hoffte so sehr, dass er dieses Jahr mit ihr wegfahren würde, am liebsten weit weg in eine einsame Skihütte, wo sie den ganzen Tag vor dem prasselnden Kaminfeuer zusammen sein könnten.
Mia lächelte bei diesen romantischen Gedanken. Wahrscheinlich würden sie keine fünf Minuten dort schmusen, bevor er sie dann an irgendeinen Balken fesseln und ordentlich rannehmen würde.
Wieder zuckte ihre Möse deutlich bei diesem Gedanken und sie zwang sich, endlich aufzustehen.

Montagmorgen, die letzten Tage im Büro, irgendwie würde sie die auch noch überstehen. Ihr Chef hatte bereits angekündigt, dass es jetzt ruhiger sein würde, viele Partnerfirmen hatten bereits Urlaub, eigentlich mussten nur noch Akten sortiert und für die Jahresabrechnung bereitgelegt werden. Darum musste sie sich zum Glück nicht kümmern.
Mit ihrer Tasse Kaffee in der Hand schlenderte Mia vor ihren fast schon leeren Kalender. Was für ein Monat, den würde sie niemals vergessen, dachte sie.
Die Nummer 21 war heute mit einem roten Schleifchen befestigt, neugierig band sie den Zettel ab und las:

„Meeting in meinem Büro, heute um 12.00 Uhr! Ich erwarte dich pünktlich und angemessen bekleidet!“

Mia überlegte fieberhaft, wie sollte sie das schaffen? Ihre Mittagspause ging von zwölf bis halb eins und sie brauchte für den Weg zu ihrem Herrn auf jeden Fall zehn Minuten, bei dem Schneetreiben wahrscheinlich noch länger. Sollte sie sich krankschreiben lassen?
Genau in dem Moment klingelte ihr Handy.
„Guten Morgen Kleines, bist du gerade am Überlegen, wie du das bewerkstelligen sollst?“, hörte sie seine Stimme, und wieder einmal verschlug es ihr die Sprache. Ihr Herr kannte sie einfach zu gut.
„Ja, Herr“, stotterte sie, „Ich schaffe das nicht pünktlich zu euch!“
„Und du meinst ich wäre so unfähig, daran nicht zu denken?“, kam seine Frage, Mia überhörte den drohenden Unterton nicht. Mist, für sowas war es einfach noch zu früh!
„Nein, Herr, so war das nicht gemeint, entschuldigt bitte!“, versuchte sie, die Lage zu entschärfen.
„Das gibt eine extra Strafe, Sklavin, weil du mir immer noch nicht vertraust!“
„Ja, Herr!“, antwortete Mia kleinlaut, er hatte sie mal wieder voll erwischt…“

 

Wie es heute weitergeht lest ihr wie immer hier:

http://www.amazon.de/SM-Adventskalender-21-Dezember-Hardcore-BDSM-ebook/dp/B0184O61JC/ref=sr_1_43?ie=UTF8&qid=1447830014&sr=8-43&keywords=gipsy+payne

Bis Morgen,

Eure Gipsy

Kommentar verfassen