Wird einmal Zeit dass ich mich vorstelle

Hallo ihr Lieben Fans von Tomàsz,
Da ich jetzt hier öfter etwas posten soll und darf, was mich wahnsinnig freut, wird es Zeit, dass ich mich einmal richtig vorstelle.

Im wahren Leben heiße ich wirklich Nina, lebe schon seit 15 Jahren mit Mychael zusammen, und ja wir sind ein BDSM Pärchen. Wir leben unsere Art von 24/7, haben nie ein Handbuch gelesen, lassen uns von unseren Neigungen und vorlieben treiben, spielen mal mehr mal weniger, es gilt, vor allem soll es beiden Partnern gut gehen.

Vor über zwei Jahren habe ich mein Buch Bestimmung unter dem Pseudonym „Mycha Chick“ rausgebracht. Ursprünglich war diese Geschichte für meinen Mann gedacht. Subbis neigen dazu, ihre Gefühle aufzuschreiben, vielleicht weil sie sonst selten zu Wort kommen?
Wie auch immer, als SoG in den Handel kam dachte ich mir, verdammt, sowas hast du auch geschrieben… lange nicht so gut, schon klar, aber mir war wichtig einmal Folgendes darzustellen: Der Dom ist kein von schlimmer Kindheit gebeutelter Psychotiker, der BDSM braucht um im Leben klar zu kommen!
Das war und ist bis heute mein Hauptkritikpunkt an dieser Serie. Also habe ich meine Version hochgeladen. Mit einem Dom, der einfach so ist. Und sich weder schämt noch permanent hinterfragt. Der selbstsicher und klar durchs Leben geht, keine Zweifel hat über das, was er tut und was er ist.
Genau das ist meiner Meinung nach so wichtig für eine Sub, wenn nicht für alle dann zumindest für mich. Ich brauche einen Herrn, der sich seiner sicher ist, der mir Halt gibt und nicht wankt, nur weil ich mal wimmere oder an meine Grenze stoße…

Danach habe ich aufgehört zu schreiben, wir waren auch privat irgendwie im Alltag verheddert, Stress, der einen auffrisst und funktionieren, damit die Kinder was zu Essen haben.
Aber dann hatte ich wieder einmal einen Tiefpunkt, musste aufhören mit meinem Küchenjob, und endlich hatte ich Zeit zu mir zu kommen.
Ich habe Bestimmung 2 geschrieben, weil es fast nach mir geschrien hat, und unsere Beziehung hat neuen Aufwind bekommen. Wir haben wieder angefangen zu spielen, BDSM in unseren Alltag integriert, und dann wurde Gipsy Payne geboren 😉

Die Geschichte ist fast ganz wahr, mein Herr hat mir diese Kurzgeschichten befohlen, und ich bin ihm heute noch dankbar dafür. als Gipsy erlebe und entdecke ich die ganze Welt um Schmerz und Lust völlig neu, wage mich an Theman ran, die ich früher nie an mich ranlassen wollte.

Mit jeder Story bin ich auch privat lockerer geworden, und dank solcher wunderbaren Kollegen wie Tomàsz habe ich begriffen, dass kleine freche Subs durchaus auch Freude bereiten können.
Durch das Schreiben an meinen Büchern lerne ich, zu mir zu stehen. Verstecke mich nicht mehr hinter meinen vier Wänden. Ich gehe auf Messen, lerne andere Herren und Sklaven kennen, kapiere, dass meine Neigung nichts ist, für das ich mich schämen sollte.

Ich habe mich so riesig darüber gefreut, dass Tomàsz mich hier ein wenig unterstützt, mich hier mitschreiben lässt!

Und weil ich euch, die ihr Fans von Tomàsz seid, nicht einfach mit mir „überfallen“ will, wollte ich euch das hier einfach mal berichten.

Wenn ich wie gerade eben eines meiner Bücher vorstelle, dann mache ich das vor allem darum, weil ich das dann von diesem Blogg aus in alle Gruppen und auf FB teilen kann – Warum? Naja ich bin mittlerweile ein schlaues kleines Luder, denn jeder der dann klickt, wird hierher verlinkt…

und damit bringe ich für meinen Kollegen Sichtbarkeit für diesen wunderbaren Blog.

Also seid mir bitte nicht böse oder fühlt euch belästigt von meinen Postings, es ist ja auch immer eine Leseprobe dabei, die euch eventuell ja auch erfreut 😉

Ich wollte das nur extra sagen, diesen Beitrag werde ich auch nicht teilen, das bleibt unter uns 😉 Damit keiner ein falsches Bild von mir hat.
Danke fürs Zuhören, auf eine schöne, gemeinsame Zeit!

Eure Gipsy/Mycha/Nina 😉

4 Gedanken zu „Wird einmal Zeit dass ich mich vorstelle“

  1. wir reden hier über analfisting und subbies, die sich erkenntlich zeigen möchten
    … ich will gar nicht wissen, was so mancher leser denken mag 🙂

Kommentar verfassen