Der Size Zero Wahn

Praktisch alle Models, ebenso viele Schauspielerinnen und Sängerinnen haben eine Idealfigur, die  in Modekreisen auch „Size Zero“ genannt wird. Das ist eigentlich eine amerikanische Kleidergröße, die je nach Label der deutschen Größe 32 oder 34 entspricht. Wieso ist das eigentlich so? Und wieso ist alles ab 38 schon Plus Size? Wieso ist Size Zero (eine Kleidergröße die eine normale 12 Jährige trägt) der Maßstab, an dem alle gemessen werden. Und wieso ausgerechnet Kleidergröße Size Zero bzw. 32/34.

Als Mathenerd und Zahlengeek kenne ich mich mit Skalen aller Art aus. Deshalb bin ich, ohne je wirklich darüber nachzudenken, immer davon ausgegangen Size Zero beschreibe den statistischen Mittelwert oder irgendeine andere statistisch relevante Größe. Außerdem ging ich in meiner mathematischen Naivität davon aus, dass die Skala der Kleidergrößen entlang ihrer Verteilung in der Bevölkerung entwickelt wurde.

Bei manchen Kleidergrößen scheint das nämlich der Fall zu sein. Zum Beispiel steht Größe „M“ für Medium, während „S“ und „L“ für small bzw. large stehen. Die Verteilung körperlicher Merkmale nennt man übrigens eine Normalverteilung und so sehen zum Beispiel die Normalverteilungen für Körpergrößen von Männern und Frauen in cm aus. Diese Normalverteilungen sehen immer aus wie eine Glocke. Werte, die am häufigsten in der Bevölkerung auftreten, finden sich in der Mitte. Bewegt man sich auf der x-Achse nach links oder rechts, flacht die Kurve ab. Das heißt, je größer oder kleiner die Kleidergröße, desto weniger Frauen tragen sie.

Fälschlicherweise bin ich also von einer Normalverteilung ausgegangen, in der die Größe 34 der Mittelwert ist. Das hätte dann ungefähr so ausgesehen.

Wären die Kleidergrößen in der Bevölkerung tatsächlich so verteilt, wäre die Größe 34 die häufigste. Weitere Merkmale einer solchen Normalverteilung sind:
34 liegt in der Mitte: Etwa die Hälfte aller Frauen braucht größere Größen, die andere Hälfte kleinere. Je größere die Abweichung von der Mitte, desto weniger oft wird die Kleidergröße benötigt. Statistisch macht eine solche Skala Sinn und sie hat enorme wirtschaftliche Vorteile. Die populäre Größe, die man am stärksten mit Models bewirbt, ist dann auch die, die am meisten produziert werden muss.

Nun hatte ich für das Fetischlexikon einen Eintrag für die sehr beliebten Fetische „Mollig“ und „BBW“ (Big Beautiful Woman) zu schreiben und wollte recherchieren, wie verbreitet welche Körpermaße, respektive die entsprechenden Kleidergrößen sind. Und siehe da, im Jahrbuch 2018 des Bundesamtes für Statistik findet sich folgender Satz:

Die durchschnittliche deutsche Frau ist mit 1,64 Metern, weder besonders groß noch klein und bringt 68 Kilo auf die Waage. Sie trägt Konfektionsgröße 42/44, hat dunkelblonde Haare und eine Körbchengröße von 80C.

Da mein Interesse einmal geweckt war, habe ich dann nach Umsatzzahlen der Modebranche oder anderen Informationen gesucht.  Zahlen für Deutschland konnte ich leider nicht finden, nur eine Übersicht des Angebots einer US-Modekette, die meine Vermutung bestätigte. Im Text dazu heißt es
68% der amerikanischen Frauen tragen Größe 14 oder mehr. Die US-Größe 14 entspricht der deutschen Größe 44! Amerikanerinnen sind also noch einen Tick molliger, als deutsche Frauen.

Mit anderen Worten: die Normalverteilung der tatsächlichen Kleidergrößen sieht in Deutschland wahrscheinlich ungefähr so aus:

Grafisch erschließt sich das Problem sofort: Die überwältigende Mehrheit von Frauen gilt als Plus Size. Das statistische Mittelmaß wird damit als eine Abnormität klassifiziert, während andererseits nur verschwindend wenige dem sogenannten Ideal des „Size Zero“ entsprechen, denn das ist eigentlich nur eine statistische Randgruppe.

Wahnsinn!

2 Gedanken zu „Der Size Zero Wahn“

  1. Moinsen

    Ich bin…..shocked
    Wie blöd….. ich bin dann keine „DurchschnittsFrau“ 😱😱😱
    AchWarte… StimmtJa. FrechGrins
    Ich bin ja Nordic By Nature.

    Dieser SizeZero Wahn ist….. 😤😤😤😤
    Ich habe jetzt Gr 44 —->42
    Von 48//50 zu 44. Ohne MagenVerKleinerung und dergleichen.
    Nope.
    Bei einer sehr charmanten Körperlänge von 170 cm. SO!!!!

    Wo war ich???
    AchJa.
    Durchs Verlusten meiner bisherigen Jeans//Rock Größe kaufe ich auch man Nied Plünnen. Jo
    Mir fällt folgendes jümmers op: Gr XXS bis M hängt noch und meine „NichtNorm“ Gr —-> wech. Merkste…..?
    Überhaupt dieser irre Gedöns mit dem Unterschied der internationalen Gr. AugenRoll
    Nicht immer ist Medium Medium. 😤😤😱😱

    Da wundert es nicht, dass labile MitMenschen auf ungesunde Art und Weise sich…..Fluch
    Ohhhhhh…..wait…..Damn‘
    Hööömmmmm 🙈🙈🙊🙊

    Guter Beitrag. 👍👍
    Das wollte ich zum Ausdruck bringen.
    Öhem ^^ 😉

Kommentar verfassen