Leseprobe „Gebunden“

Zur Abwechslung auch mal wieder eine kleine Leseprobe für Euch

14089315_573749299462982_4784524292763792285_nDu schlängelst dich am Fußende aufs Bett, von deiner Seite her. Es ist heiß, er hat sich nicht zugedeckt. Nur mit Unterhose bekleidet, liegt er auf dem Bett. Er hat eigentlich noch eine ganz gute Figur für sein Alter. Als ›knackig‹ würde man ihn allerdings nicht mehr bezeichnen. Doch dieser Gedanke durchzuckt dein Hirn nur für einen Moment. Nie würdest du das Äußere deines Herrn kritisieren. Nie würdest du überhaupt irgendetwas an deinem Herrn kritisieren. Er ist schließlich ein Mann. Du weißt, dass Männer ganz schlecht mit Kritik umgehen können.

Leseprobe „Gebunden“ weiterlesen

Leseprobe – Unter der Haut

Cover_small

Kontollverlust

Ich weiß noch genau, es begann an einem Samstag. Früher Abend, wir hatten ins Kino gehen wollen, aber plötzlich lag ich nackt auf dem Bett und er auf mir. War in mir, packte meine Hände und hielt sie fest. Einfach so waren meine beiden Handgelenke über meinem Kopf in seinem festen Griff. Ich drehte den Kopf zur Seite.

Am nächsten Morgen wieder. Dieses Mal lag ich auf dem Bauch, er nahm meine Handgelenke hinter mir zusammen und ich war dankbar, dass ich dieses Mal mein Gesicht im Kissen vergraben konnte.

Dann vergingen zwei Wochen, bis ich ihn wiedersah. Zwei Wochen, in denen ich mich fragte, ob es normal war oder mit mir etwas nicht stimmte. Ich erwischte mich dabei, wie ich unkonzentriert im Hörsaal saß und davon fantasierte, wie seine Hand meine Gelenke wie ein Schraubstock umschließt und er mich ins Kissen drückt.

Endlich Freitag, ich war in seiner Wohnung, stand in der Küche, als er zum Wochenende nach Hause kam. Er nahm mich in den Arm, küsste mich. Ich ertappte mich bei dem Wunsch, er möge ausgehungert sein, was manches Mal vorkam, wenn er vom Dienst heimkehrte, und über mich herfallen.

 

Aber er hatte andere Pläne. Er hielt mich fest, küsste mich und ließ seine Hände über meinen Körper gleiten. Dann nahm er ein olivgrünes Tuch aus der Tasche seiner Uniformhose. Seine Augen fixierten mich, während er es erst zu einem Dreieck faltete und anschließend zusammenrollte.

»Nimm die Arme über den Kopf!«, flüsterte er und sein Tonfall jagte mir kalte Schauer über den Rücken.

Langsam hob ich meine Hände und spürte, wie der Stoff sich um meine Handgelenke legte. Ich versank in seinen Augen, mein Gesicht brannte heiß und in meinen Ohren rauschte es. Ein lautes Klappern neben mir riss mich in die Gegenwart zurück. Es blitzte metallisch. Ein Küchenmesser, riesengroß. Mir stockte der Atem. Ich benutzte seine Messer nie. Sie waren so scharf, dass meine Finger schon zu bluten begannen, wenn ich nur die Schublade aufzog, in der sie lagen.

»Schön stillhalten jetzt!«, zischte er leise, und ich zwang mich zur Ruhe.

›Wenn jemand mit diesem Werkzeug von den Ausmaßen eines Kurzschwertes umgehen kann, dann er‹, machte ich mir Mut. Völlig geräuschlos glitt die Klinge von unten nach oben durch den Stoff meines Kleides. Nur einmal spürte ich für einen Augenblick den kalten Stahl des Messerrückens an meiner Hüfte. Die kühle Luft auf meiner entblößten Haut ließ mich frösteln.

Zwei weitere kurze Schnitte, schräg unter den Achselhöhlen, und die Reste des Kleides fielen hinter meinem Rücken zusammen. Ich wollte mich ihm entgegen drängen, um meine Nacktheit zu verbergen. Oder meine Erregung?

 

Mehr davon gibt es hier bei Amazon

Leseprobe LIMIT

Limit v15 smallDer Auftrag (Auszug)

Er nahm das Messer vom Tisch, drückte die Klinge in ihre Halsbeuge und führte sie von dort nach unten zum Ausschnitt des Kleides. Wo der Stahl sie berührte, breitete sich Gänsehaut aus. Das Messer glitt tiefer, ein Knopf fiel zu Boden, dann der nächste. Unbeirrbar wanderte die Messerspitze weiter nach unten, bis alle Knöpfe zu Boden gefallen waren. Mathilda hörte, wie das Messer ins Holz gerammt wurde, dann griff er nach seinem Rucksack. Leseprobe LIMIT weiterlesen

Gebunden: Leseprobe

IMG_1567

Du magst BDSM?
Erotisch und trotzdem niveauvoll?
Amüsant, intelligent und spannend aber nicht ohne Tiefgang?
Dann ist GEBUNDEN das richtige E-Book für Dich:

Die Kurzgeschichten in „GEBUNDEN“:
Bazar – Die Abiturientin Christine verliebt sich in einen arabischen Prinzen und wird als Sklavin verkauft.
Selena – Sie wollte nie wieder eine BDSM Beziehung. Doch ihre submissive Lust quälte sie und drängte nach Erfüllung.
Lesesaal – Ein Mann trifft eine verlorene Frau, schicksalhaft oder zufällig, und stellt ihr Vertrauen zu ihm, dem seelenverwandten Fremden, auf die Probe
Lego – Die aufsässige Sub Tiffany spielt Max einen Streich und fordert damit eine Strafe heraus. Mit Sprachwitz und viel Ironie liefert Lego Einblicke in die Gedanken des Dom: „Sadisten sind die letzten Romantiker in einer Welt, die Hingabe nicht mehr zu schätzen weiß.“
Aufklärung – Die unschuldige Frage eines neugierigen Kindes stürzt eine junge Mutter ins emotionale Chaos. Zunächst ist nur der Hausfrieden in Gefahr, doch bald zieht das unerwünschte Outing eine ganze Gemeinde in ihren Bann. Eine hinreißende Dorfposse über Dominanz, Hingabe, Konventionen und unerfüllte Sehnsüchte.
Ein Fernsehabend – Sie will Sex, ihr Herr will Fernsehen. Wie wird das enden?
Durch die Hölle (sub) – Eine Frau wird von einem Dämonen durch Dantes Inferno gehetzt.
Durch die Hölle (Dom) – Ein Mann erlebt, wie seine ärgsten Albträume und wildesten Fantasien wahr werden.

Gebunden: Leseprobe weiterlesen